Aller guten Dinge sind drei

Nach zwei erfolglosen Anläufen in Barcelona und Berlin gelang mir am vergangenen Samstag an den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften endlich der lange erhoffte Befreiungsschlag. Mit 1:05:26 unterbot ich die geforderte Limite für die Europameisterschaften in Amsterdam und verbesserte damit meine persönliche Bestleistung um über eine Minute. Endlich konnte ich mein Leistungsvermögen im Wettkampf abrufen. Ich bin unendlich glücklich, die buchstäblich letzte Chance genutzt zu haben und freue mich auf meine ersten kontinentalen Titelkämpfe.

Der Weg zu dieser Qualifikation war allerdings ein langer und beschwerlicher. Besonders nach dem zweiten gescheiterten Angriff auf die Limite in Berlin zweifelte ich an meinen Fähigkeiten. Nur dank der unermüdlichen Unterstützung meines Umfelds liess ich mich dazu bewegen, einen dritten und letzten Versuch zu unternehmen. Ich wusste, dass ich schnell laufen kann und spätestens beim letzten Rennen innerhalb der Selektionsperiode konnte ich nur noch gewinnen. Dass es nun doch noch geklappt hat, ist eine absolut geniale Sache.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: